News

  1. Umkehr der Steuerschuldnerschaft bei Lieferungen von Produkten aus Edelmetallen und unedlen Metallen......


    "Reverse Charge-Verfahren"

    Seit
    dem 01. September 2014 ist die "Umkehr der Steuerschuldnerschaft" bei Lieferungen von Produkten aus Edelmetallen und unedlen Metallen in Kraft. Diese ist allerdings erst ab dem 01. Januar 2015 verpflichtend anzuwenden, bis dahin kann man selber entscheiden ob man bereits danach verfährt.

    Voraussetzungen:
    - Leistender = Unternehmer
    - Leistungsempfänger = Unternehmer
    - Liefergegenstand = Edelmetall oder unedles Metall

    Quintessenz:
    - Steuerschuldner = Leistungsempfänger
    - Ausstellung einer "Nettorechnung"
    - Hinweispflicht auf der "Nettorechnung": Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers

    Ziel dieser Erweiterung ist, Umsatzsteuerausfälle zu verhindern, die dadurch eintreten, dass bei diesen Leistungen nicht sichergestellt werden kann, dass diese von den leistenden Unternehmen vollständig im allgemeinen Besteuerungsverfahren erfasst werden, bzw. der Fiskus den Steueranspruch beim leistenden realisieren kann.

    Diese Veränderung betrifft nur Geschäfte zwischen Unternehmer und Unternehmer. Ansonsten gilt weiterhin die bisherige Besteuerung aller Rechnungen wie gehabt, ausgenommen bei Lieferungen von Edelmetallen oder unedlen Metallen.

    Es führt in der Praxis dazu, dass Sie von uns durchaus zwei getrennte Rechnungen für Ihre Bestellungen bekommen werden, soweit Edelmetalle oder unedle Metalle mit im Lieferumfang sind.

    Wir bitten Sie dies ab sofort zu beachten.